EQ-SQ neuropsychoanalytische Soziotherapie

Die Bedeutung der EQ-SQ neuropsychoanalytischen Soziotherapie (EQ-SQ NPS) für den Alltag in Partnerschaft und Familie

EQ-SQ NPS beachtet die Emotionen, Gefühle und Affekte als Schutz für stabile und stabilisierende Beziehungen in Partnerschaft und Familie.

EQ-SQ NPS hilft auch mit starken unangenehmen Gefühlen (Schmerz, Angst, Ärger, Wut...) umzugehen.

EQ-SQ NPS fördert die auseinandersetzende und kompromissbildende Kompetenz in Partnerschaft und Familie.

EQ-SQ NPS ermöglicht zeitraubendes Abwehrverhalten und kraftverzehrende Abwehrprozesse zu erkennen und aufzudecken.

EQ-SQ NPS hilft belastende, konzentrationsmindernde "innere Gespräche" im Kontakt mit wichtigen Bezugspersonen offen zu machen.

EQ-SQ NPS sichert, dass Probleme, Konflikte, Krisen möglichst frühzeitig erkannt, bearbeitet und gelöst werden.

EQ-SQ NPS sorgt für die Beachtung der Gesetzmäßigkeiten des Gehirns bei der Entwicklung von Beziehungs- und Erziehungskonzepten.

EQ-SQ NPS berücksichtigt den Einfluss früherer Erfahrungen auf das aktuelle Verhalten in Partnerschaft und Familie.

EQ-SQ NPS geht ein auf die Unterschiede in den Fühl-, Denk- und Verhaltensmustern der einzelnen Personen und entwickelt den Unterschieden entsprechende Vorstellungen, Strukturen für das Zusammenleben in Partner-schaft und Familie.

EQ-SQ NPS beachtet den Einfluss einzelner Personen und den Einfluss persönlicher Beziehungen (Sympathien, Koalitionen, Konkurrenzen, Feindschaften...) auf das Zusammenleben in Partnerschaft und Familie.

EQ-SQ NPS schützt den stabilisierenden Wechsel zwischen individualen Gefühlen (Unabhängigkeit, Freiheit, Selbstbestimmung) und sozialen Gefühlen (Gemeinschafts-, Verantwortungs-, Pflichtgefühle).

EQ-SQ NPS setzt sich ein für die Überprüfung, Festlegung und Einhaltung von Strukturen und Werten, die die emotionale und soziale Intelligenz (Begriffserklärung s. Glossar) fördern und das Zusammenleben in Partnerschaft und Familie schützen.

EQ-SQ NPS setzt sich kritisch auseinander mit den "Lieblingskonzepten des Zeitgeistes“: u. a. Gleichbehandlung aller Personen, die Kraft des positiven Denkens, angst-, druckfreie Beziehung und Erziehung, Selbstverwirklichung, Selbstbestimmung, Selbstkontrolle, Unabhängigkeit.